BAW Business Applications GmbH

Ziegelwerk Pichler Wels GmbH.

Heute produziert das Ziegelwerk Pichler jährlich 110 Mio. Normalformateinheiten der Linien redbloc und klimabloc. Das entspricht dem Bedarf von 3500 Einfamilienhäusern. Ein Teil der produzierten Ziegel gelangt direkt ins angrenzende redbloc-Fertigteilwerk und wird zu Fertigelementen verarbeitet. “Aus Leidenschaft. Ziegel.” In dem Familienbetrieb wird mit innovativen Produktionsmethoden und dem aus Generationen übermittelten Know-how ein nachhaltiger, wertbeständiger und hochqualitativer Ziegel produziert. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit internationalen KundInnen ist stets ein besonderes Anliegen.

Generelle Herausforderungen und Chancen.

Das Projekt wurde von einem anderen Partner übernommen und wird seitdem stetig optimiert. Im Fokus stehen der zentrale Ansatz und die Skalierbarkeit des ERP Systems, das Baustellenmanagement inkl. Preisgestaltung, die Intercompany Funktionalität und der Ausbau der Kundenbeziehungen.

Projektziele.​

Zentrales Projektziel bei Ziegelwerk Pichler war es eine generische Lösung für insgesamt 8 Mandanten (Teilunternehmen) zu finden und alle individuellen Anforderungen und Systemspezifikationen zu synthetisieren. Somit sollte ein einheitlicher Rahmen der Bedienbarkeit sowie Reduktion von Einzellösungen und eine konzernweite einheitliche Wertschöpfungs- sowie Lieferkette geschaffen werden. Weiters galt es die meist autark geführten Standorte und Lager voll zu integrieren, den Ausbau der Kundenbeziehungen zu stärken, Logik eines Bonussystems für treue Kunden zu erarbeiten und implementieren, Baustellenmanagement zu vereinheitlichen und Prozessoptimierung anzuregen. Hierbei war es stehts wichtig den Gesamtüberblick nicht zu verlieren und die Zukunftsfähigkeit (Skalierung) für zukünftige Adaptionen sowie Anforderungen aufrecht zu erhalten.

Implementierte Lösung.

Vollintegriertes Microsoft AX 2012 R2 ERP System sowie die Möglichkeit der konzernweiten interaktiven Auswertung mittels QlikView.

Highlights der Umsetzung.

Die Schaffung eines einheitlichen, konzernweiten Systems welches enge Zusammenarbeit in allen Belangen unterstützt sowie eine speziell für die Baubranche umgesetzte Lösung.

Zeitdimension.

2014 - Übernahme eines halbfertiges Systems von vorherigem Integrationspartner (laufend stabilisiert und ausgebaut).
2017 - Integration der Tochtergesellschaft RedBlock Fertigteile in die konzernweite Finanzbuchhaltung.
2018 - Update auf CU9.
2019 - Integration des neuen Produktionsstandortes Neuhofen.

Key Benefits für das Unternehmen.

Erstmalig die Möglichkeit Auswertungen dynamisch, interaktiv und hoch-skalierbar zu erstellen mittels Qlik-Auswertungen und diese für alle Stakeholder teilbar und rund um die Uhr aktuell und zugänglich zu machen. Weiters wurden ein synthetisiertes Baustellenmanagement, attraktives Bonussystem sowie effizienteres Preismanagement implementiert. All umfassend hat dies zum wesentlichen Erfolg der übergeordnet Digitalisierungsstrategie und der Geschäfts- und Value-Creation-Prozesse beigetragen.

Sie haben
Fragen?

-

Senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage.